Müritz-Nationalpark

Müritz-Nationalpark

Der Naturcampingplatz Zum Hexenwäldchen liegt inmitten des Müritz-Nationalpark, einer der ursprünglichsten Naturschönheiten Deutschlands:

Der Müritz-Nationalpark – das sind weitläufige Waldgebiete, zahlreiche Seen, Wiesen und  Moore, die Raum geben für erholsames Naturerleben. In diesem Mosaik der unterschiedlichsten Lebensräume sind zahlreiche Pflanzen und Tiere beheimatet:

 

Rotbuche – die Baumart, welche die Nationalparkregion nach und nach besiedeln und die Wälder dominieren wird
Wollgras – belebt die Moorflächen im Sommer mit unzähligen weißen Wollschöpfen
Weiße Seerose – ihre großen, rundlichen Blüten bilden auf vielen Seen in den Sommermonaten dichte Teppiche
Fischadler – die kleinere der beiden im Nationalpark anzutreffenden Adlerarten – als Zugvögel lassen sie es sich in den warmen Monaten im Nationalpark gutgehen und können dabei beobachtet werden
Seeadler – imposante Greifvögel, die ganzjährig im Nationalpark leben und “jagen”
Kraniche – tausende dieser Vögel rasten im Oktober in der Region und bescheren ein beeindruckendes Schauspiel für Augen und Ohren
Rohrdommel – die dumpf-dröhnden Rufe dieses Reihervogels sind vorwiegend in der Dämmerung zu hören
Rothirsch – der König des Waldes ist besonders im September und Oktober in der Dämmerung zu beobachten, wenn er lautstark gegen seine Nebenbuhler kämpft
Moorfrosch – die leuchtend blaue Färbung der Männchen zur Laichzeit und ihr Glucksen sind im Frühjahr ein besonderes Erlebnis entlang der Nationalparkgewässer

Seen und kleine Flüsse prägen eine einzigartige Natur-Landschaft

Besonders beeindruckend sind neben den weitläufigen Wäldern die zahlreichen Seen, die das Gebiet des Müritz-Nationalparks und der Mecklenburgischen Seenplatte prägen. Ob Quell-, Moor- oder Grundwassersee – jeder der Seen beheimatet eine erstaunliche Artenvielfalt und übt seinen ganz besonderen Reiz aus.
Wer seinen Campingurlaub im Hexenwäldchen verbringt, zeltet nicht nur mitten im Wald und direkt am See, sondern erlebt eine weitere Besonderheit des Nationalparks: das Havelquellgebiet (als schmales Rinnsal entspringt die Havel in der Nähe des Dorfes Kratzeburg, wenige Kilometer vom Hexenwäldchens entfernt) und den durch eine Kette von Seen führende Oberlauf der Havel. Das Zusammenspiel von Seen und Fluss verlockt zu einer Entdeckungstour – besonders erlebnisreich natürlich mit dem Kanu direkt vom Wasser aus! Doch auch mit dem Rad und zu Fuß gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Nationalparkgebiet zu erkunden: ein weites Netz an ausgewiesenen Rad- und Wanderwegen durchzieht die Region und viele Touren beginnen in direkter Nähe des Hexenwäldchens.

Weiter südlich gelegen, in der Nähe des Städtchens Neustrelitz, liegt das zweite, kleinere Teilgebiet des Nationalparks – Serrahn. Während in dem mit 260 km² großen nördlichen Gebiet die Kiefern das Waldbild dominieren, zeigt der Müritz-Nationalpark in dem mit 62km² weitaus kleineren Serrahner-Teil ein andreres Gesicht: Hier wurde die Bewirtschaftung bereits vor 40 Jahren größtenteils eingestellt, so dass sich beeindruckende Buchenwälder entwickelt haben. 2011 wurde dieses Waldgebiet von der UNESCO zum Weltnaturerbe alte Buchenwälder Deutschlands ernannt. Ein Besuch dieser „Urwälder“ ist besonders in den bunten Herbstmonaten ein lohnenswerter Ausflug!

Wer während seines Urlaubs die Naturschönheiten und die Ruhe der Mecklenburgischen Seenplatte und des Müritz-Nationalpark entdecken möchte, kann den Campingplatz Zum Hexenwäldchen als idealen Ausgangspunkt für zahlreiche Erlebnisse in der Natur wählen: ob Radtouren, Wanderungen, besondere Angebote für Kinder, Nationalparkführungen, Kanutouren oder Dampferfahrten – sprechen Sie uns an, wir geben Ihnen gerne Anregungen und Tipps für die Planung Ihres Urlaubs in Mecklenburg!

Bitte klicken Sie hier für weitere Infos über Ausflugsziele in der Region!

Städteinformationen haben wir hier für Sie gesammelt!

Wer mehr zum Thema Müritz-Nationalpark erfahren möchte ist auf www.müritz-nationalpark.de richtig!